Referenzen

19.07.2019 / Marie Petzold - Magdeburg
Unser Kater hat heute verkostet: Nach einem kurzen Schnuppern an der Wasserschale mit normalen Hahnwasser ist er schnurstracks zur Schale mit gefiltertem Wasser gegangen und hat nach völligem Leeren nach Nachschub gefragt :-)

21.02.2017 / Familie Schmerse - Magdeburg
Seit nunmehr drei jahren sind wir stolze Besitzer einer Umkehrosmose-Anlage. Jeden Tag freuen wir uns aufs Neue diese Investition in die Gesundheit unserer Familie, insbesondere unserer Kinder, getätigt zu haben. Der tägliche Vergleich zwischen dem Wasserkocher, der mit meinem Wasser befüllt wird und dem Wasserkocher, den mein Arbeitgeber stellt und mit dem "normalen" Leitungswasser befüllt wird vergegenwärtigt mir sehr eindrücklich, dass ich mir etwas Gutes tue. Und das Wasser schmeckt auch noch so gut. Ich möchte hier auch die immer reibungslosen Wartungstermine nicht unerwähnt lassen, die uns immer einen netten Besuch unseres "Wassermanns" bescheren. Vielen Dank Uwe.

02.04.2014 / Familie Christ - Oschersleben
Hallo lieber Uwe,
es sind nun schon wieder einige Tage vergangen, aber heute will ich die Zeit mal nutzen, um Dir zu schreiben.
Unsere "Quelle" sprudelt weiterhin täglich frisch vor sich hin und ich mag dieses Wasser sooo sehr. Kannst Du Dich noch erinnern, dass Du mir von dem früheren Trinkmuffel erzählt hast - da habe ich mich ja gleich wiedererkannt. Aber was soll ich sagen, ich habe tagsüber im Büro schon meine 2 Liter dabei - und manchmal reichen die gar nicht. Der Geschmack ist wirklich super und wir nehmen das Wasser auch zum Kochen. An den ersten Abenden war auch Tee dabei - der Geschmack und das "reine" Aussehen ist wirklich irre - so anders als mit "normalem" Wasser - allerdings muss ich zugeben, dass wir das mit dem Tee gar nicht so oft probiert haben, weil wir das Wasser nun lieber pur trinken. Wenn ich dann noch die ergänzende Info lese, was alles im Trinkwasser drin ist, bin ich sehr froh über diese Anschaffung!!

11.12.2012  
Hallo Simone, schön dich an der Strippe zu haben. Eure Seiten sind wirklich toll. Und ja, das Wasser. Es hat sich bei mir seither vieles verändert. Meine Ernährung hat sich verändert. Ich bin jetzt ein Mensch, der sich wirklich enorm verändert hat. Ich tue jetzt Dinge, die ich wirklich will. Ich treffe auf Menschen und Botschaften die mir gut tun. Und ich spüre, ja das ist es. Lydia

20.06.2012 / Familie Scholz - Bahrendorf
Guten Abend Uwe, hier nun unsere ersten Erfahrungen: generell genießen wir es sehr, dass es keine Kalkablagerungen mehr gibt / beide haben wir das gute Gefühl etwas Gesundes für uns getan zu haben und weiterhin zu tun. Frank hat bemerkt, dass sein Kaffee nicht so schnell bitter schmeckt, wie der Kaffee den seine Mutter kocht (fairerweise muss man sagen, dass das auch an der unterschiedlichen Kaffeesorte liegen kann). Ich fühle mich bei meinen momentanen Entwicklungsschritten (kurz: in Richtung leichter, heller, reiner, fließender, konzentrierter) dadurch unterstützt, welche u.a. eine Ernährungsumstellung beinhaltet. So, dies auf die Schnelle von uns. Alles Gute für Dich und die Deinen, Katja

19.06.2012 / Familie Ferl - Schönebeck
Hallo Uwe,
in der Tat ist unsere Anlage inzwischen fest integriert und die auffällige Flasche gehört  selbstverständlich zum Arbeits- und Trainingsalltag.
Früher konnten wir nichts ohne Süßstoff bzw. Sprudel trinken - inzwischen haben wir unsere Trinkgewohnheiten komplett auf den Kopf gestellt.
Außer mal ein Glas Milch zwischendurch trinke ich ausschließlich gefiltertes Wasser. (ohne Sprudel ;-)
Daniela trinkt auch schon mal 'nen Kaffee - aber im Prinzip gehört der Griff vom Geschirrschrank zur Wasserentnahmestelle zu den Automatismen des Alltags.
Lucas  bevorzugt zwar immer noch seine Fruchtsäfte, jedoch hat auch er bereits festgestellt, dass es beim Sport nichts besseres als Wasser gibt. (Das sollte für einen Paddler selbstverständlich sein ;-)
Wenn alles klappt, werden wir ab Januar auch unsere Babynahrung damit zubereiten, denn der "Jungbrunnen" hat trotz fortgeschrittenen Alters dazu geführt, dass wir nochmal Eltern werden.
Ansonsten ist es so wie mit allen Dingen, die im Alltag integriert sind: Man nutzt sie, ohne darüber nachzudenken und stellt erst fest, welchen Wert sie besitzen, wenn diese mal nicht verfügbar sind.
Ob es nun Einbildung ist oder nicht - ich ekele mich inzwischen vor "normalem" Leitungswasser, was insbesondere dann deutlich wird, wenn man unterwegs ist.
Also schleppe ich meine 4 Liter mit mir rum, wenn ich mal auf Dienstreisen bin....
Viele Grüße bis spätestens zum Filterwechsel im Herbst.
Thomas & Familie

17.06.2012 / Familie Koesling - Samswegen
Lieber Uwe, 
das Wasser schmeckt nach wie vor sehr gut. Wir stellen es zu den Mahlzeiten mit auf den Tisch. Wir kochen Tee, Kaffee und unser Essen damit. Mit den abgestandenen Resten gießen wir die Blumen. Alles ist gut.
Mehr kann ich noch nicht sagen. Der Hahn sitzt an genau der richtigen Stelle und es ist auch genau der richtige Hahn für uns. Das Wasser ist so Teil unseres Alltags geworden.
Herzliche Grüße, Annelore

03.06.2012 / Familie Bursian - Dahlenwarsleben
Herzlichen Dank für Eure Mail, 
klar hat sich das Wasser in unseren Alltag integriert. So richtig zu schätzen gelernt haben wir es, als wir Kurzurlaub hatten. Kaum zurück hab ich sofort den Vorratsbehälter geleert und auf frisches Wasser gewartet. Unabhängig von mir waren alle ganz scharf auf was vernünftiges zu trinken. Es hat uns echt gefehlt.
Auch diese Patrone an der Waschmaschinenleitung ist wirklich stark. Da habe ich den Pumpeneinsatz neulich ganz leicht gereinigt. Normalerweise bricht der Deckel schon beim aufschrauben ab, wenn man ihn länger nicht betätigt. Ich wünsche Euch einen wunderbaren Sonntag. Viele liebe Grüße, Lydia & Familie